Kein anderes technisches Gerät hat den Wilden Westen so geprägt wie die Feuerwaffe. Sie gehörte bei den Mountain Men, den Siedlern und den Cowboys zum Alltag wie ein ganz normales Werkzeug. Eine Abscheu vor Waffen, wie es in Europa der Fall war, wo in der Regel nur die Regierung eines Landes die Macht über das Waffenarsenal hatte, kannten die Menschen im Wilden Westen nicht. Jeder hatte und hat auch heute noch das Recht eine Waffe zu tragen bzw. zu besitzen. Im Wilden Westen war die Waffe ein unentbehrliches Instrument für die Nahrungsbeschaffung und der Verteidigung gegen Banditen und Räuber.


Ein Revolver oder ein Gewehr wurde als Werkzeug angesehen, so wie eine Axt oder ein Hammer. Erst als die Zeit der Revolvermänner aufkam, änderte sich der Bild der Feuerwaffen. Durch die Verbesserung der Technik war eine wesentlich höhere Schussgenauigkeit möglich. Viele Männer wurden dank ihrer Waffen berühmt, weil sie damit in mehr oder weniger fairen Duellen andere Männer getötet haben. Nun war die Waffen ein Symbol für Heldentum und Bewunderung.


Die bekanntesten Waffen, die man auch aus vielen Hollywoodfilmen kennt, waren der Colt Revolver und das Repetiergewehr, Marke Winchester. Dennoch gab es auch eine ganze Reihe von älteren Waffensystemen, die zumindest vom Namen her bekannte sind. So war beispielsweise die Pennsylvania- bzw. die Kentucky Rifle eine berühmte Steinschlosswaffe. Auch die Hawken Rifle, die zu den Perkussionswaffen zählt, war eine berühmte Waffe. Die Sharp-Rifle, die Henry-Rifle, dass Spencer-Gewehr und der Deringer, sind ebenfalls bekannte Namen aus dieser Zeit.

Home

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen

Das Steinschloss-

gewehr




Das Perkussions-

gewehr




Das Hinterlader-

gewehr




Metall-

patronen und

Repetier-

gewehr




Der

Bündel-

revolver




Die Colt

Perkussions-

revolver




Die Smith &

Wesson

Revolver




Die Colt

Patronen-

revolver




Der

Remington

Revolver




Der

Deringer